Jugend & Nachwuchsleistungssport

Die erste große Bewährungsprobe für unseren jüngsten Leistungskader, den Jahrgang 99m, stand für das Wochenende vom 27. bis 29.1. auf dem Programm. Die Coaches Thomas Röhrich, Michael Großmann und Domenik Reinboth hatten mit dem insgesamt noch 32 Spieler zählenden Kader erst drei Mal arbeiten können.

Da vier Spieler immer noch im 98er Kader dabei waren und teilweise noch sind,  konnte erst ein einziges Mal in voller Kaderstärke trainiert werden. Der Jahrgang hat viele talentierte Spieler zu bieten, aber nur zwölf davon durften mitreisen. Die Coaches hatten sich auf folgende Jungen festgelegt:

Jasper Günther, Davie Ewald, Jamie Töps, Thabiso Mkwanazi, Luka Cadez, Philipp Sagel, Tristan Henze, Jan-Michel Jürgens, Florian Fischer, Alexander Rogat, Julian Kornau und Vladimir Pinchuk.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche Kosten von der ING DIBA übernommen wurden, kein Teilnehmer zahlte auch nur einen Cent für Reise, Unterkunft oder Verpflegung. Das Mannschaftsquartier war das gerade erst renovierte Havenhostel. Spieler und Coaches wurden freundlich und zuvorkommend aufgenommen, die Organisation war absolut perfekt. Die Halle war fußläufig in fünf Minuten zu erreichen und auch hier war alles bestens für ein tolles Turnier vorbereitet. Trainer und Spieler senden hiermit ein ganz großes „Dankeschön“ an die Bank mit dem großen Herz für Basketball, die ING DIBA!

Jetzt aber zum Sport: Es handelt sich um das erste große Sichtungsturnier für unseren deutschen Basketballnachwuchs und die Bundestrainer Frank Menz und Kay Blümel zeigten sich von der Qualität der angebotenen Leistungen begeistert. Der Sinn des Turniers ist in erster Linie, den Bundestrainern möglichst viele Spieler zu präsentieren, damit sie sich von jedem Spieler ein Bild machen können. Im Turnierverlauf erhielt jeder Spieler ausreichend Zeit, sich zu zeigen, jeder Spieler kam auch in den Genuss, in den „ersten fünf“ zu stehen, obwohl die Gesamtspielzeit mit nur 2x12 Minuten sehr knapp bemessen war.

Auch, wenn die Einsatzzeit sehr gleichmäßig verteilt wurde und trotz der wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten gelang es dem WBV Team, dem Turnier seinen Stempel aufzudrücken. In der Vorrunde kam es zu folgenden Begegnungen und Resultaten:

Mecklenburg-Vorpommern - WBV    9   -   87
Hamburg - WBV                26   -   44
Bremen - WBV                30   -   54

Im Endspiel ging es dann gegen die Mannschaft aus Niedersachsen um den Turniersieg. Es entwickelte sich ein tolles und intensives Basketballspiel, bei dem letztlich die Mannschaft aus Niedersachsen das bessere Ende für sich hatte. Das stets knappe Spiel wurde dann erst in den letzten Minuten entschieden (40:49).

Die guten Leistungen und das engagierte Spiel der WBV Jungen wurde mit sechs Nominierungen für das Finale von „Talente mit Pespektive“ in Wetzlar belohnt.

Die Bundestrainer haben dazu folgende Spieler eingeladen: David Ewald, Luka Cadez, Jan-Michel Jürgens, Florian Fischer, Julian Kornau und Vladimir Pinchuk. Die Coaches gratulieren dazu herzlich und wünschen viel Erfolg in Wetzlar!

Bericht: Thomas Röhrich