rld

Nach 4 Spieltagen in der Regionalliga Damen stehen 4 Teams mit jeweils 6 Punkten an der Tabellenspitze. Im Spitzenspiel kassierte das bis dato ungeschlagene BBZ Opladen in eigener Halle eine 59:75-Niederlage gegen die AstroStars Bochum.

Düsseldorf, Bochum, Opladen und Recklinghausen – mit diesen Teams an der Tabellenspitze geht die Regionalliga Damen bis zum 02. November 2019 in die Herbstpause.

Mit der DJK Frankenberg und dem Barmer TV sind noch zwei Mannschaften ohne Sieg in dieser Saison. Die Dragons aus Rhöndorf konnten hingegen den starken Aufsteiger aus Oberhausen auswärts 76:67 bezwingen und den ersten Saisonsieg einfahren.


Regionalliga Damen | 04. Spieltag | 05.10.2019

TSV Hagen - Capitol Bascats Düsseldorf 67:84
Citybasket Recklinghausen - Barmer TV 89:50
RheinStars Köln - TSVE Bielefeld
BBZ Opladen 2 - VfL AstroStars Bochum 59:75

NB Oberhausen - Dragons Rhöndorf 67:76
Herner TC 2 - DJK Frankenberg 91:90


Link zum Spielplan der Regionalliga Damen

Link zu den Ergebnissen der Regionalliga Damen

Link zur Tabelle der Regionalliga Damen


+++++++++++++++++++++++++


TSV Hagen - Capitol Bascats Düsseldorf 67:84
von Thomas Lubrich (TSV Hagen)

Verkorkstes 3.Viertel bricht TSV Damen das Genick.

Nach einer schwierigen Trainingswoche, in der man einige Ausfälle kompensieren musste, stand am Samstagnachmittag das Heimspiel gegen den starken Gast aus Düsseldorf an. Da die Gäste allerdings auch nur mit acht Spielerinnen angereist waren, war man zumindest personell, wie vorerst vermutet, nicht im Nachteil.

Im 1. Viertel entwickelte sich ein schnelles Spiel auf beiden Seiten. Sophia Mücke erzielte sieben Punkte in Folge zur 15:9 Führung und zwang die Gäste so zu einer frühen Auszeit. Besonders im 2. Viertel, das Beste an diesem Tag, zeigten die TSVler eine starke Leistung und wussten vor allem defensiv zu überzeugen. Leider verpasste man es in dieser Phase den Vorsprung weiter auszubauen. So wurden zahlreiche einfache Chancen im Angriff vergeben, zudem schlichen sich immer wieder unnötige Ballverluste ins Spiel der Hagener und sorgten so für Unsicherheit. So ging man nur mit einer 45:35 Führung in die Halbzeitpause.

Was nach der Halbzeit passierte ist allerdings nur schwierig nachzuvollziehen. Trotz der Warnung in der Kabine, man sollte mit einer Reaktion der Gäste nach der Pause rechnen, zeigte man sich nicht bereit zu Beginn des 3 Viertels. So egalisierten die Gäste den Rückstand binnen zwei Minuten und brachten in Folge das Momentum immer mehr auf ihre Seite. Besonders die Center Spielerin Adriaans war nun nicht mehr zu halten und verwandelte vier Distanzwürfe in vier Minuten. So verlor man das Viertel deutlich mit 10:30.

Im letzten Viertel versuchte man noch einmal alles und kämpfte sich wieder auf fünf Punkte heran. Ein 10:0 Run der Gäste in den letzten zwei Minuten sorgte aber letztendlich für den 67:84 Endstand, der in dieser Deutlichkeit an diesem Tag wohl nicht ganz dem Spielverlauf entsprechen sollte.

Nun gilt es aus Hagener Sicht die Fehler aus dieser Partie zu analysieren, um am kommenden Wochenende wieder einen Sieg im WBV-Pokal folgen zu lassen.


+++++++++++++++++++++++++


Citybasket Recklinghausen - Barmer TV 89:50
von Martin Karbe (Citybasket Recklinghausen)

Ausfälle können Bejtic-Fünf nicht stoppen.

Trotz mehrer Ausfälle und eines sehr kleinen Kaders war diese Begegnung bereits nach dem ersten Viertel vorenschieden. Am Ende siegten die Regionalliga-Damen von Citybasket gegen den BTV Wuppertal klar und deutlich mit 89:50 (28:6, 24:13, 19:16, 18:13).

Das Team von Lejla Bejtic machte mit einem 28:6-Start sofort klar, wer in diesem Aufeinandertreffen das Parkett als Sieger verlassen würde. Selbst die Tatsache, dass mit Kathi Mahr eine weitere Spielerin während der Begegnung verletzt ausscheiden musste, konnte am deutlichen Heimerfolg nichts ändern. Besonders erfreulich war, dass mit Julia Martin und Amelie Kröner zwei U18-Spielerinnen als Topscorer fungierten.

"Es waren sehr wichtige Punkte für uns", freute sich Trainerin Lejla Bejtic, die froh über die dreiwöchige Herbstpause ist: "Danach können wir hoffentlich wieder mit dem kompletten Kader in die weiteren Spiele gehen."


+++++++++++++++++++++++++

BBZ Opladen 2 - VfL AstroStars Bochum 59:75

+++++++++++++++++++++++++


NB Oberhausen - Dragons Rhöndorf 67:76
von Martin Otto (Dragons Rhöndorf)

Dragonladies gewinnen in Oberhausen.

Die Dragonladies erwischten einen schlechten Start und lagen in der 3. Spielminute 2:8 im Hintertreffen. Oberhausen baute die Führung bis zur 6. Spielminute auf 7:15 aus. Eine schlechte Transition Defense war daran schuld. Doch ein 8:0 Lauf der Rhöndorferinnen folgte zum 15:15 Ausgleich in der 8. Spielminute. Erstmals in der 10. Spielminute konnten die Gäste aus dem Rheinland mit 21:20 in Führung gehen.

Dann entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und bis zur 28. Spielminute wechselte die Führung sieben mal. In der 28. Spielminute lagen die Dragonladies noch mit 55:56 hinten. Der folgende 13:0 Lauf bis zur 35. Spielminute zum 65:56 brachte jedoch die Vorentscheidung. Die Größenvorteile unter dem Korb wurden nun endlich konsequent ausgenutzt und die Ganzfeldmanndeckung und Zonenpresse von Oberhausen zeigte nicht nur keine Wirkung mehr, sondern wurde im Angriff durch Überzahlsituationen in Punkte ausgenutzt. Oberhausen verkürzte zwar noch einmal bis zur 39. Spielminute auf 66:72, doch der Sieg war durch eine harte Verteidigung nicht mehr gefährdet und am Ende stand der erste verdiente Saisonsieg.

An der Seite stand erstmalig Michael Löhr  mit an der Seitenlinie, der das Trainergespann um Head Coach Martin Otto und den an diesem Wochenende verhinderten Co- Trainer Manuel Garcia seit dieser Trainingswoche ergänzt. Die Coaches waren sich nach dem Spiel einig, dass sich die Mannschaft in einer guten Trainingswoche und folgerichtig auch im Spiel gesteigert hatten. Der Aufbau gelang deutlich kontrollierter und Systeme wurden besser durchlaufen.

Das Team braucht aber eine noch bessere Umstellungsfähigkeit, Reboundverhalten und Kommunikation in der Verteidigung. Das deutlich verbesserte Verhalten in der Aggressivität in der Verteidigung war der Schlüssel zum Erfolg. Das zeigte sich u.a. auch dadurch, dass bei den Dragonladies 2 Spielerinnen mit 5 Fouls vom Platz mussten. In den ersten beiden Spielen lag die Foulhöchstzahl bei „nur“ 3 Fouls. Nun müssen die Spielerinnen die Härte in die kommenden Wochen mitnehmen und lernen, dumme Fouls zu reduzieren.

Die Mannschaft hat als Team gewonnen und das zeigt sich auch daran, dass 11 Spielerinnen eingesetzt wurden, 10 Dragonladies Körbe erzielten und 5 Spielerinnen 10 bzw. 11 Punkte erzielten.


+++++++++++++++++++++++++

Herner TC 2 - DJK Frankenberg 91:90

+++++++++++++++++++++++++

Für die Inhalte der Artikel sind die jeweils benannten Autoren oder Vereine verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung des WBV wider.

Wir bedanken uns bei allen Teams und Verantwortlichen, die Spielberichte und Fotos zur Verfügung stellen.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von Citybasket Recklinghausen. Dankeschön.