Corona Aktuell

WBV-Logo_trans.png?1507740584

In einer Telefonkonferenz hat sich der WBV am 27. März 2020 mit den Basketballkreisen und Vereinen über die durch das Corona-Virus ausgelöste Situation ausgetauscht. WBV Präsident Uwe J. Plonka beantwortete eine Stunde lang die Fragen der rund 100 Konferenzteilnehmer.

Mit der Telefonkonferenz schafft der WBV auch in Zeiten des Kontaktverbots die Möglichkeit, den Informationsaustausch zwischen Verband, Basketballkreisen und Vereinen aufrechtzuhalten. Und die Vielfalt der Fragen aus dem Kreis der Teilnehmer zeigte deutlich, der Bedarf an Informationen ist groß.

Die Themen reichten von finanziellen Förderungen für existenzbedrohte Vereine über den WBV Verbandstag bis hin zu den Planungen für die Saison 2020/2021. Um die Antworten allen zugänglich zu machen, wird der WBV die Informationen sukzessive auf der Homepage veröffentlichen.

Der WBV wird ein Budget von 30.000 Euro für zinslose Darlehen für absolute Härtefälle bereitstellen, die akut finanziell in Not sind. Ansprechpartner ist hier die Geschäftsstelle des WBV, die auch jetzt durchgängig erreichbar ist. Darüber hinaus läuft die Aktion 1000 x 1000 des LSB. Weitere Versuche einen Rettungsschirms für den Sport aufzuspannen laufen.

Der für den 26.04.2020 geplante Verbandstag in Köln wird auf das Jahresende verschoben – das gilt natürlich auch für den Jugendtag. Details folgen in Kürze.

Und dann stellen sich natürlich alle die Frage: "Wann können wir endlich wieder Basketball spielen?" Die Planungen für die neue Saison laufen trotz Corona bereits auf Hochtouren, um bestens vorbereitet zu sein, sobald es wieder losgeht. Allerdings arbeitet der WBV auch schon an Alternativszenarien.

Abschließend wünschte WBV Präsident Uwe J. Plonka allen Basketballerinnen und Basketballern "Kommt gesund durch die Krise. Ich freue mich darauf, euch bald wieder persönlich zu sehen."